Serviceleistungen

rund um unseren Standort

Eisenbahn

Allgemeine Infos zu Bahn

Langstreckentransporte per Bahn – „letzte Meile“ per LKW

Am GVZ Neumünster werden...

Langstreckentransporte per Bahn abgewickelt für standardisiertes Equipment, wie Container, Wechselbehälter, Sattelauflieger. Während im herkömmlichen Schienengüterverkehr eine schnelle Umladung zwischen Verkehrsträgern der Straße und Schiene nicht möglich ist, bietet die Nutzung von standardisiertem Equipment für Transport und Umschlag einfache Lösungen.

Technik im Kombinierten Verkehr am

Kombi-Terminal in Neumüster

Ladeeinheiten

Im internationalen Verkehr werden...

überwiegend ISO-genormte Container in den Längen 20, 30, 40 und 45 Fuß eingesetzt. Ein 20-Fuß-Container hat ein Leergewicht von 2300 kg, ein 40 bzw. 45-Fuß-Container wiegt 3900 kg. Die Zuladung bei einem 20-Fuß-Containern beträgt ca. 21,7 Tonnen, bei einem 40-Fuß-Container rund 26,5 Tonnen.

Vor allem im Alpen-querenden Verkehr werden Curtain-Side 45 Fuß-Container eingesetzt. Für Silo- und Tankverkehre gibt es eine Vielzahl von Container-Typen als 30-Fuß-Silo oder 20 bzw. 24 Fuß Swap-Body-Tankcontainer.

Vorteil von Containern ist das einfache Handling bei der Kranung durch die Twist-Lock-Aufnahmen. Ferner können sie bei ebenem Untergrund in gewissem Umfang gestapelt werden, was wiederum Zwischenlagerkosten sparen kann.

Speziell für den Lkw-Transport entwickelt worden sind Wechselbrücken, die sich vom Fahrzeug trennen lassen. Diese Wechselaufbauten können mittels ausfahrbarer Stützfüße unabhängig vom Transportfahrzeug abgestellt werden, um bspw. be- oder entladen zu werden. Sie verfügen an ihrer Unterseite über Greifkanten für die Kranführung. Umschlagsgeräte an den Containerterminals besitzen spezielle Greifarme, mit denen die Wechselaufbauten seitlich umfasst und angehoben werden können.

Sowohl ISO-Container als auch Wechselaufbauten werden auf den für ihren Transport vorgesehenen Lkw oder Güterwaggons durch Twistlocks (Zapfen) verbunden und gesichert.

Alternativ können Ladungen mit kranbaren Sattelaufliegern oder Trailern transportiert werden. Allgemein bekannt sind Curtain-Side-Trailer bis hin zur Mega-Trailer-Größe. Seltener im Einsatz, auf dem Markt als Sonderlösung aber trotzdem erhältlich, sind Großkofferauflieger mit Walking-Floor, im Einzelfall auch Tank- und Silotrailer.

Und was ist mit temperaturgeführter Ware?

Selbstverständlich können auch Thermo-Trailer, Wechselbrücken und Container kombiniert gefahren werden. In den Kombi-Terminals wie Neumünster können die Ladeeinheiten an Strom angeschlossen werden. Obwohl Elektro-Mobilität auf der Schiene seit über 100 Jahren bewährt ist, gibt es noch keine Standard-Lösung für Stromanschluss auf Güterwagen. intermodal.sh hat eine Lösung vor Augen, die mit dem präferierten Zugbetreiber umgesetzt werden soll: Dann kann temperaturgeführte Ware auch energieschonend befördert werden.

Eisenbahnwagen im kombinierten Verkehr

Für den Transport von...

Container, Wechselbrücken und Trailern auf der Schiene stehen vielfältige Lösungen an Wagen-Varianten zur Verfügung.

Beispielsweise gibt es unterschiedliche Ausführungen an Containerwagen, u. a. für 20 und 40 Fuß Container optimierte Wagen, die über ein maximales Ladegewicht von bis zu 72,5 Tonnen verfügen. Alternativ gibt es flexible Containerwagen, die sich für die Ladung von fast allen Containerarten sowie Wechselbehältern von 13,6 m Länge eignen. Das Ladegewicht von 105 Tonnen ist bei diesem Wagentyp ausgesprochen hoch. Da unterhalb der Twist-Lock-Aufnahme-Ebene keine Fahrgestelle etc. wie bei Trailern untergebracht werden müssen, sind diese Waggons sehr kompakt in Bezug auf Länge und Bauform, was sie wiederum kostengünstiger sein lässt.

Taschenwagen sind multifunktionale Wagen mit einer Taschenbreite von 2.700 mm, die sich dank ihres erweiterten Hüllraums für den Transport auch von Megatrailern eignen, ohne dass wesentliche Bauteile des Sattelanhängers weggeklappt werden müssen. Mittels eines höhenverstellbareren Stützbocks sind Be- und Entladung besonders effizient. Der Taschenwagen ist auch für normale Trailer geeignet. Darüber hinaus lässt er sich mit einem Rollbalken im Einmannbetrieb zum Tragwagen für Container und Wechselbehälter aller Art und Größen umbauen. Mit 34 m Länge beanspruche Taschenwagen ca. 4 m mehr Abstand auf den Waggons; darüber hinaus sind sie deutlich schwerer und – vor allem – teurer. Vielfach stellen sie aber DEN Standard für den kombinierten Verkehr großvolumiger Verlader dar.

Niederflurwagen haben eine Ladehöhe von nur 825 mm. Sie eignen sich hervorragend für den Transport von High-Cube-Containern oder Wechselbrücken mit einer externen Höhe von 3.222 mm und für Volumengüter. Sie stellen eine seltenere Sonderbauform dar, die im Einzelfall in den Zugverband des Bahnbetreibers integriert wird. 

 

Vorteile durch höhere zulässige Höchstgewichte nach StVO

Der Gesetzgeber räumt dem Kombinierten Verkehr...

um bis zu 15 % höhere zulässige Höchstgewichte ein: Gemäß den Deutschen Straßenverkehrsbestimmungen beträgt das maximal zulässige Gesamtgewicht für einen LKW inkl. Chassis und Container 40 Tonnen auf dem gesamten deutschen Straßennetz, dahingegen für kombinierte Transporte Straße – Schiene bei 44 Tonnen (unter der Voraussetzung von Transportentfernung auf der Straße max. 150 km). Die Vorteile des Schienentransports können verstärkt werden, indem Transportvolumen auf Hauptrelationen gebündelt werden.

Fazit

Es gibt vielfältige Möglichkeiten der Verladung im Kombinierten Verkehr, nicht jedoch die Standardlösung. Aber: Es spricht vieles für eine Containerlösung!